Beruf und Kinderbetreuung in NÖ

 

Am 15.2. nahmen Kolleginnen und Kollegen der ÖGB FRAUEN und des ÖGB Regionalvorstandes Waldviertel Nord an der Tagung „Beruf und Kinderbetreuung in NÖ“ teil. Als Veranstalter luden die AK NÖ und die ÖGB FRAUEN NÖ in das ArbeitnehmerInnenzentrum nach St. Pölten, um über die derzeitige Lage der Kinderbetreuung zu informieren und zu diskutieren. Speziell im Waldviertel gibt es große Probleme, was das Betreuungsangebot am Nachmittag betrifft.

Im Bundesländervergleich liegt NÖ bei dem Betreuungsangebot für 0-2-Jährige sogar auf den hinteren Rängen. AK NÖ Präsident und ÖGB NÖ Vorsitzender Markus Wieser stellt klar: "Der Ausbau in den Kinderbetreuungszentren muss in allen Regionen rasch vorangetrieben werden – denn gerade für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist es von zentraler Bedeutung, dass es leistbare Einrichtungen mit adäquaten Öffnungszeiten gibt".

Mag.a Maria Krumholz, AK-NÖ Expertin und Referentin der Abteilung Frauenpolitik präsentierte eine genaue Analyse über die Kinderbetreuungssituation in NÖ und forderte: „Es kann nicht länger akzeptiert werden, dass es enorme Unterschiede zwischen der Kinderbetreuung in Ballungszentren und der Kinderbetreuung im ländlichen Raum gibt“.

Als internationale Expertin war Lina Lopes, Gewerkschaftsvertreterin der UGT aus Portugal zu Gast und bot einen interessanten Einblick in das Kinderbetreuungssystem ihres Landes. Anschließend gab es eine spannende Podiumsdiskussion mit Markus Wieser (AK NÖ Präsident und ÖGB NÖ Vorsitzender), Christine Asperger (ÖGB NÖ Landesvorsitzende), Franz Schnabl (NÖ Landesrat für Gesundheit, soz. Verwaltung und Asyl) und Bgm. DI Johannes Pressl (Vizepräsident des NÖ Gemeindebundes).

AK NÖ Vizepräsidentin Gerda Schilcher forderte in ihrem Resümee: „Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass es in NÖ nicht heißt Karriere ODER Kind, sondern Karriere MIT Kind“.

thumb GBFRAUEN BerufundKinderbetreuung 2018 bearbeitet
thumb BerufundKinderbetreuungWaldvthumb BerufundKinderbetreuunginNÖWald4